Der von der EU-Kommission berechnete Index des Verbrauchervertrauens fiel im April 2020 gegenüber dem Vormonat im Euroraum um 11,1 Punkt eauf -22,7 und in der Europäischen Union um ebenfalls 11,1 Punkte auf -21,5 Punkte.

Der von der EU-Kommission berechnete Index des Verbrauchervertrauens fiel im April 2020 gegenüber dem Vormonat im Euroraum um 11,1 Punkt eauf -22,7 und in der Europäischen Union um ebenfalls 11,1 Punkte auf -21,5 Punkte. Der Index liegt nun im Euroraum unter seinem langfristigen Durchschnitt von -11,0. In der Europäischen Union liegt er unter seinem langfristigen Durchschnitt von -10,4. Der Index liegt nun nahe bei seinem Rekordtief während der Finanz-und Wirtschaftskrise von 2009. Der Index  beruht  auf  den Antworten von Verbrauchern auf folgende vier Fragen: (i) Wie hat sich die finanzielle Lage ihres Haushalts in den letzten 12 Monaten entwickelt?, (ii) Was für eine  Entwicklung  der  finanziellen  Lage  ihres  Haushalts  erwarten  sie  in  den nächsten  12  Monaten?,  (iii)  Was  für  eine  Entwicklung  der  allgemeinen  wirtschaftlichen Lage ihres Landes erwarten sie in den nächsten 12 Monaten ? und (iv)  Verglichen  mit  den  letzten  12  Monaten,  erwarten  sie  mehr  oder  weniger Ausgaben  für  größere  Ankäufe  (Möbel,  Elektrogeräte,  elektronische  Geräte usw.) in den nächsten 12 Monaten?

Weitere Informationen finden Sie hier.

via Handelsverband Deutschland (HDE) – Europa