In der dritten Verhandlungsrunde haben sich Gewerkschaft und Arbeitgeber des Einzelhandels am 18. Juli 2019 auf eine Erhöhung der Entgelte für ihre Beschäftigten in Niedersachsen und Bremen um 3 % zum 01. Juli 2019 geeinigt. Die untersten Gehaltsgruppen erhalten allerdings eine überproportionale Erhöhung. Ab einem Tarifgehalt von monatlich mehr als 2.579,00 € wurde sich statt einer prozentualen Steierung auf einen Pauschalbetrag in Höhe von 77,50 € verständigt.

Vereinbart wurde zudem eine weitere Erhöhung aller Gehaltsgruppen um 1,8 % ab dem 01. Mai 2020.

Auch die Auszubildenden erhalten eine überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen.

Die Laufzeit des Tarifabschlusses beträgt 24 Monate und bietet somit Planungssicherheit für die Unternehmen.

Angesichts einer Prognose von 2% Umsatzwachstum für die Branche insgesamt und der z.T. sehr schwierigen Situation im stationären Einzelhandel sind die Arbeitgeber damit an die Grenzen des noch Vertretbaren gegangen.